Am letzten Donnerstag vor den Osterferien - so wollte es nicht nur die Tradition, sondern auch rund 600 Schülerinnen und Schüler sowie zahlreiche Lehrkräfte - fand zum zehnten Mal die Frühlingsparty des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums statt. Schon kurz nach 19 Uhr eröffneten Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe I die Tanzfläche. DJ Matze heizte mit feinen Beats die Stimmung an, sodass selbst zahlreiche Ersttäter behutsame Tanzschritte wagten.

Uwe Bolz, der Kreativ-Direktor für Organisation und Unterhaltung und ganz nebenbei noch Oberstufenkoordinator, hatte zum Jubiläum ein großartiges Rahmenprogramm aufgestellt. Zunächst sorgte Schlagzeuger Joachim Brüntjen mit seinem „Drumbob - Trommel bis der Arzt kommt!“ für beste Stimmung. Unter Joachims Anleitung schmetterten zahlreiche Schülerinnen und Schüler aktuelle Songs und Evergreens auf den bereitstehenden Trommeln. Die Stimmung schwappte gleich auf das Publikum über, sodass die nachfolgend angekündigte „Überraschungsshow“ leichtes Spiel hatte.

Die von Herrn Bolz angekündigte Show lief jedoch - zumindest für ihn - anders als erwartet. Einige Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte hatten ohne Bolz‘ Wissen eine musikalische Huldigung seines Engagements am GSG vorbereitet. Denn auch wenn man es ihm nicht ansieht, im Sommer winkt die Pensionierung. So musste Bolz in GSG-Trikot, Pilotenbrille und Kapitänsmütze in die Menschenmenge tauchen und von dort aus den ersten Beitrag bestaunen. Beim Cover des aktuellen Beginner-Tracks "Ahnma" wurde sehr schnell deutlich, dass einfach zu gehen kein Fahrplan für den heutigen Abend werden würde.

Das darauffolgende Lied hatte kaum eingesetzt, da sang schon der gesamte Rosenhof mit: „Ich und mein Bolz, ich und mein Bolz“ in Anlehnung an einen ähnlich klingenden Text der 275ers brachte den Saal zum Kochen. Die Feierei erreichte ihren Höhepunkt, als Herr Bolz via Schlauchboot zum Crowdsurfing ansetzte und eine Ehrenrunde im Rosenhof über den Zuschauerköpfen drehte.

Im Anschluss gab es natürlich reichlich Gesprächsstoff, auch weil wieder zahlreiche Ehemalige anwesend waren und über das Leben außerhalb des GSG zu berichten wussten. Gegen 01:00 Uhr wurden die meisten dann nach Hause, andere in die Freiheit entlassen.

In Berlin kämpft derzeit die Großmeisterelite des Schachs darum, wer im November 2018 den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen zum Match um den Titel herausfordern darf. Dass Schach auch eine Mannschafts-sportart ist, wissen aber nur Wenige.

Im Schulschach besteht eine Mannschaft aus vier Schülerinnen bzw. Schülern. Um am Landesfinale teilzunehmen, musste die Mannschaft des GSG zuvor das Unterbezirksfinale Osnabrück und das Bezirksfinale Weser/Ems für sich entscheiden.

Am Mittwoch (14. März) trafen sich dann in Hannover die Niedersächsischen Bezirksmeister aller Wettkampf-klassen, um die diesjährigen Landesmeister im Mannschaftswettbewerb zu ermitteln. 

Kilian Böhning (11A), Maximilian Glaßer (11A), Max Bilau (11A) und Phillip Kleemann (6B) waren an diesem Tag als Mannschaft nicht zu schlagen. Bereits nach vier gespielten Runden führten die Vier uneinholbar die Tabelle an. Am Ende konnte sich das GSG mit 12 : 0 Punkten überzeugend gegen die starke Konkurrenz aus Hannover, Cuxhaven und Göttingen durchsetzen.

Auf dem Weg zum Landestitel wurde die GSG-Mannschaft während der Qualifikationsphase durch Simon Töns (11A) und Niklas Greif (11B) unterstützt. Alle sechs Spieler hatten einen großen Anteil am Titelgewinn. Kilian Böhning gelang das besondere Kunststück, in den drei Finalrunden am ersten Brett alle 18 Partien für sich zu entscheiden.

Wir gratulieren unseren Landesmeistern zu einer ganz tollen Leistung!!!

Die Cafeteria des GSG wird von den Osnabrücker Werkstätten betrieben und ist täglich von 07.30 bis 14.00 Uhr geöffnet. Frau Franz und ihr Team kümmern sich hier um das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Gäste in Form von belegten Brötchen in verschiedenen Variationen, Kuchen, Süßigkeiten, Pizza, Getränken etc. Das Mittagessen wird jeden Tag frisch in der Küche der BBS zubereitet.

Für jede Woche gibt es einen Essensplan, der in der Cafeteria ausgehängt wird. Es wird im Bedarfsfall ein Alternativgericht oder Beilage in Absprache mit Frau Franz angeboten. Eine Anmeldung erfolgt über das Sekretariat (Frau Pollag). Der Essensgeldbeitrag ist monatlich im Voraus (05. bis 10. des laufenden Monats für den folgenden Monat per Einzugsermächtigung) auf ein Konto der Schule eingezogen. Bitte beachten Sie auch, dass die Anmeldung verbindlich ist und für mindestens einen Monat gilt.

Öffungszeiten
täglich von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Kontaktperson
Frau Franz (Adresse ist im Sekretariat hinterlegt)

Kosten
Einkommensschwache Familien mit Wohnsitz in Osnabrück zahlen bei entsprechendem Nachweis 1,00€. Anträge auf Genehmigung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket sind beim Jobcenter oder beim Fachbereich Soziales und Gesundheit zu stellen. Diese Anträge sind auch in der Schule erhältlich.
Schüler/in mit Wohnsitz in der Stadt Osnabrück 3,00 € pro Essen.
Schüler/in mit Wohnsitz nicht in der Stadt Osnabrück 3,50 € pro Essen.
Sonstige (Mitarbeiter/innen der Schule vom Land oder von der Stadt Osnabrück) 3,90 € pro Essen.

Wichtige Änderung zum Schuljahr 2017/18
Die Stadt Osnabrück hat zum Schuljahr 2015/16 eine neue Entgelteordnung beschlossen. Es sind verbindliche ABO-Preise festgelegt worden. In diesen ABO-Preisen sind bereits Karenztage (Fehltage) berücksichtigt worden. Der Abrechnungszeitraum beträgt 10 Monate.

Folgende Preise (monatl.) sind dann gültig:

wöchentl. Essenstage 5 x 4 x 3 x 2 x 1 x
regulärer ABO-Essenspreis 49,80€ 39,60€ 29,70€ 19,80€ 9,90€
ermäßigter ABO-Essenspreis (Eigenanteil Eltern) 18,00€ 14,00€ 10,00€ 7,00€ 3,00€

ABO-Preise (monatl.) für Landkreis Schüler:

wöchentl. Essenstage 5 x 4 x 3 x 2 x 1 x
regulärer ABO-Essenspreis 58,10€ 46,20€ 34,65€ 23,10 € 11,55€
ermäßigter ABO-Essenspreis (Eigenanteil Eltern) 18,00€ 14,00€ 10,00€ 7,00€ 3,00€

Der aktuelle Speiseplan wird in der Cafeteria ausgehängt.

Frühlingsparty 2018

EINLADUNG

10. GSG – Frühlingsparty (Rosenhof)

Donnerstag, 15.03.2018

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte ! 

Wir möchten auch mit dieser Party den Zusammenhalt der Schulgemeinschaft und die Identifikation mit der Schule stärken. Überschüsse der Veranstaltung sollen wie im letzten Jahr den Wünschen unserer Schülervertretung entsprechend für die Einrichtung von Sitzecken in den neu geschaffenen Aufenthaltsbereichen verwendet werden.

Yanomami

Osnabrück. Am 21.02.2018 erfreute sich das Graf-Stauffenberg-Gymnasium zum wiederholten Male am Vortrag von Menschenrechtsaktivistin Christina Haverkamp über das Indianervolk der Yanomami aus der Grenzregion von Brasilien und Venezuela. Die Fachgruppe Erdkunde konnte Frau Haverkamp erneut für eine ausführliche Präsentation gewinnen. Die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs vom GSG und des 8. Jahrgangs von der Bertha-von-Suttner-Realschule bekamen nach der Begrüßung durch Herrn Krotzek zwei Schulstunden lang einen intensiven Einblick in die Welt der Yanomami und in die Arbeit von Christina Haverkamp mit ihnen.

Vorlesewettbewerb

Im Februar 2018 fand der Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs im Haus der Jugend statt. Yohanna  Angesom Haile, unsere Schulsiegerin,  trat mit ihrem Buch von Tanja Voosen mit dem Titel „Nova und Avon.  Mein böser,  böser Zwilling“ für unsere Schule an.