Auch in diesem Jahr sind wieder 27 Schülerinnen und Schüler der Spanischkurse des Jahrgangs 11, zusammen mit einer Schülergruppe der Bertha-von-Suttner-Realschule und vier Lehrkräften für eine Woche nach Spanien gefahren, um die im Unterricht erworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden.

 

Nach der 20-stündigen Busfahrt kam die Gruppe zunächst in Girona an, einer sehr sehenswerten Stadt rund 100 Kilometer nordöstlich von Barcelona. Während eines geführten Stadtspazierganges durch die engen Gassen mit Kopfsteinpflaster, wurden aus dem Mittelalter stammende Bauwerke, wie die Kathedrale Santa María, erkundet. Von der Stadtmauer hatten alle einen großartigen Blick über die ganze Stadt.

Am nächsten Morgen ging die Fahrt weiter nach Barcelona. Für die folgenden vier Tagen waren umfangreiche Aktivitäten vorbereitet. Auf dem Programm standen Museumsbesuche (das Museu Nacional d’Art de Catalunya im Palau Nacional und das Picasso Museum), eine Stadt-Rallye rund um La Rambla, eine Fahrradtour in La Barceloneta entlang des Hafens und der Strände und Ausflüge in die Natur.

Am Mittwoch fuhren die SchülerInnen mit der Zahnradbahn steil hinauf zum Gipfel des Montserrats, einer der Hausberge Barcelonas. Von oben konnte eine fantastische Aussicht über das Hinterland Kataloniens genossen werden. Bei dem Abstieg zu Fuß bis zum Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat nutzte jeder die Möglichkeit die Sonne zu genießen und unzählige Fotos von der atemberaubenden Berglandschaft zu machen. Am Nachmittag fuhren alle in das malerische Fischerdorf Sitges. Sehr gerne entspannten sich alle zunächst am Strand, stärkten sich mit Leckereien aus ihren Lunchpaketen und erzählten von ihren Gastfamilien. Einige mutige sprangen sogar in das noch eiskalte Meer. In dem schönen Ortskern blieb dann noch Zeit, um Eis zu essen oder in einem der zahlreichen Geschäfte Souvenirs für die Familie oder Freunde zu kaufen.

Am letzten Tag warteten zwei weitere Highlights auf die Schülerinnen und Schüler. Am Vormittag hatten alle zunächst Freizeit, welche einige dazu nutzten, das Fußballstadion Barcelonas, das Camp Nou, zu besichtigen. Das größte Fußballstadion Europas live zu sehen, war ein einmaliges Erlebnis. Nachmittags nahm die Gruppe an einer sehr interessanten Führung durch die Sagrada Familia teil, bei der die unterschiedlichen Baustile dieser einmaligen Kirche erklärt wurden.  Anschließend mussten die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte schon wieder Abschied nehmen von dieser beeindruckenden und abwechslungsreichen Stadt und die Heimreise antreten.

Diese Reise war ein voller Erfolg und hat viel Spaß gemacht, das wurde abschließend von allen Teilnehmenden bestätigt.