„Künstliche Intelligenz – Wa(h)re Menschen?“


Welche Entwicklung wird künstliche Intelligenz nehmen, wie wird sie sich auswirken auf unser Verständnis vom Menschen und welchen Herausforderungen wird unsere Gesellschaft sich stellen müssen?
Die dritte Auflage des Philosophischen Gesprächskreises am GSG widmete sich einmal mehr brisanten und höchst aktuellen philosophischen Fragestellungen. Unserer Einladung gefolgt war eine Reihe von Experten: Professor Dr. Kai-Uwe Kühnberger (Kognitionswissenschaftler und Professor für künstliche Intelligenz), der Philosoph Dr. Uwe Meyer, der Berufsschulpastor Hartmut Marks-von der Born sowie der im Bereich Software und Gaming tätige Kognitionswissenschaftler Tilman Geishauser näherten sich der Thematik zunächst in Form einer Podiumsdiskussion und standen dann den kritischen Fragen des interessierten Publikums aus den Jahrgangsstufen 10-12 Rede und Antwort.
Wie das hochkarätig besetzte Podium deutlich machte, ergeben sich – neben vielen Vorteilen wie etwa der breiten und somit demokratischen Verfügbarkeit von Informationen – aus dem Einsatz von künstlicher Intelligenz auch ethische Probleme, wie kritische Rückfragen aus dem Publikum verdeutlichten: „Intelligente“ Algorithmen in sozialen Netzwerken etwa filtern die Realität derart, dass hauptsächlich uns vermeintlich interessierende Informationen dargeboten werden – so komme es zu der „Filter-Blase“ einer sich beständig selbst bestätigenden Weltsicht. Eine „selbst gewählte Unmündigkeit“ ersetze auf diese Weise das Bildungsziel der Mündigkeit, so der Berufsschulpastor Marks-von der Born.
Als weiteres Problemfeld wurde eine Form künstlicher Intelligenz (KI) ausgemacht, welche zukünftig womöglich auch ein eigenes Gefühlsleben entwickelt: Auch wenn man zwischen einer perfekten Simulation von Gefühlen und echten Emotionen differenzieren muss, wird sich die grundsätzliche Frage stellen, ob man dieser Form von KI – analog etwa zu den Tierrechten – auch grundsätzliche Rechte wird zugestehen müssen.
An das kompetente und engagierte Podium herzlichen Dank; ebenso wie den ehemaligen Schülern Vivien und Selcuk für die hervorragende Unterstützung bei der Organisation!
Übrigens: Die nächste Veranstaltung des Philosophischen Gesprächskreises findet am 17.10.2017 um 18:00 Uhr statt zum Thema „Von Transhumanismus bis Gentechnologie – die Evolution verbessern?“ – Anmeldung bitte per Email bei den Philosophie-Lehrkräften.