Gymnasiasten treffen Sportler mit Behinderung


2014-Giesen-Sportivationstag

Direkt nach den Sommerferien findet auf der Illoshöhe der Sportivationstag statt. Die Veranstaltung wird vom Behinderten-Sportverband Niedersachsen ausgetragen und stellt die Möglichkeit für behinderte und nicht-behinderte Sportlerinnen und Sportler dar, das deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Das Motto lautet: Bewegen-Integrieren-Fördern. In diesem Jahr haben sich über 1300 Aktive angemeldet. Die Klasse 9a des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums übernimmt unter Anleitung die Betreuung einzelner Stationen bei diesem sportlichen Ereignis.

Zur Vorbereitung auf dieses anspruchsvolle Vorhaben wurde am Berufsbildungswerk von den dortigen Auszubildenden um Jutta Schlochtermeyer ein Projekttag organisiert. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler der 9a an verschiedenen Stationen Erfahrungen sammeln, die ein empathisches Miteinander am Sportivationstag ermöglichen sollen. So wurde unter anderem ein Rollstuhlparcours gemeistert, ein Restaurantbesuch mit verbundenen Augen simuliert und ein Schnupperkurs in Gebärdensprache erteilt.

Besonders eindrucksvoll war der Vortrag von Josef Giesen. Seine verkümmerten Arme hielten den Contergangeschädigten nicht davon ab, Leistungssport zu betreiben und 2010 bei den Paralympics in Vancouver sogar die Bronzemedaille im Biathlon zu gewinnen. Sehr eingängig schilderte Giesen neben seiner außergewöhnlichen Sportlerkarriere auch Erfahrungen aus der Kindheit. Sichtlich beeindruckt von der offenen und selbstbewussten Art des sympathischen Emsländers stellten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Fragen zu Giesens Alltag und dem Umgang mit seiner Behinderung.

Viel zu schnell ging ein eindrucksvoller Vormittag zu Ende, der deutlich mehr als eine gute Vorbereitung auf den anstehenden Sportivationstag war.