GSG als Fairtrade-School ausgezeichnet


FTAG_2015_Auszeichnung-FTS-1-skl

In einer kleinen Feierstunde wurde das GSG nun als erstes Gymnasium im Bezirk Weser-Ems als Fairtrade-School ausgezeichnet. Die Urkunde nahm Felix Hehmann stellvertretend für das Fairtrade-Schulteam von Frau Birnbacher, die als Vertreterin von Fairtrade Deutschland angereist war, entgegen. Im Urkundentext heißt es u.a.: „Als Fairtrade-School trägt das Gymnasium dazu bei, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Produzentenfamilien in den Entwicklungsländern zu verbessern und die Armut zu verringern.“

Frau Bürgermeisterin Strangmann begann ihr Grußwort mit einem Voltaire-Zitat: „Man ist nicht nur für das verantwortlich, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.“ Sie erinnerte damit an die besondere Verantwortung der Konsumenten für eine gerechtere Welt. Herr Hoffmann als Sprecher des Fairtrade-Schulteams stellte der Haltung der Gleichgültigkeit diejenige des Mutes gegenüber: „Mut ist, sich für Fairtrade zu engagieren und nicht billig einzukaufen, wofür andere teuer bezahlen.“

Mehrere Schülerinnen und Schüler der Fairtrade-AG legten in beeindruckenden Worten dar, was Fairtrade für ihr eigenes Leben bedeutet.

Musikalisch umrahmt wurden die Beiträge von den Stauffis (unter Leitung von Frau Schnitker) und vom Schulorchester (unter Leitung von Herrn Zwartscholten).