„Erleichtert Philosophieren das Leben?“ – Schulsiegerin in philosophischem Essaywettbewerb gekürt


Auch im Schuljahr 2015/16 nahmen wieder Philosophieschülerinnen und -schüler des GSG am bundesweiten Wettbewerb „Philosophischer Essay“ teil und beschäftigten sich in selbst erstellten originellen Texten mit Fragestellungen ob z.B. Philosophieren das Leben erleichtert, ob politisch mündige Bürger mit materiell wenig auskommen, ob ein Moralist ein Künstler sein kann oder welcher Unterschied zwischen Haus und Kunstwerk auszumachen ist.

Den vorgegeben Themen liegen in der Regel prägnante (teils auch polemische) Zitate zugrunde, zu welchen die Schülerinnen und Schüler eigenständig und begründet Stellung nehmen müssen, wobei es weniger auf Ausgewogenheit, als vielmehr auf eine pointierte, überzeugende und unterhaltsame Darlegung der eigenen  Position ankommt.

Wie bereits in den vergangenen Jahren konnten wir auch in diesem Durchgang eine Schulsiegerin ermitteln: Rica Perkmeyer aus der Jahrgangsstufe 12 überzeugte die schulinterne Jury mit ihren differenzierten Überlegungen zu den Freuden und der Zufriedenheit, die das Philosophieren mit sich bringt, aber auch zu den Verunsicherungen, die hervorgerufen werden können. Mit freundlicher Unterstützung des VFE (des Vereins der Förderer und Ehemaligen des GSG) konnte Rica ein philosophisches Buchpräsent überreicht werden. Herzlichen Glückwunsch!

2016-05-20 Schulsiegerin philosophischer Essaywettbewerb