Das Fach Englisch


banner_englisch_700x180

Grundlage unseres schuleigenen Arbeitsplanes sind natürlich die Kerncurricula für der Sek I und die Oberstufe.
Hierin heißt es:

„Im Englischunterricht ist die sprachliche und interkulturelle Handlungsfähigkeit das übergeordnete Ziel. Erfolgreiches sprachliches Handeln umfasst die Fähigkeit zu Rezeption, Interaktion und Produktion. Hierbei freifen die drei im Strukturmodell dargestelltn Bereiche der funktionalen kommunikativen, der interkuturellen und der Methodenkompetenzen ineinander.“

Zu den kommunikativen Fertigkeiten gehören

  • Hör- und Hör-/Sehverstehen
  • Leseverstehen
  • Sprechen
  • Schreiben
  • Sprachmittlung

Mit Ausnahme von Sprechen sollen die übrigen vier Kompetenzen mindestens zweimal pro Schuljahr in Klassenarbeiten überprüft werden
Die sprachlichen Mittel – Wortschatz, Grammatik, Aussprache und Intonation sowie Ortografie – sind funktionale Bestandteile der Kommunikation und haben grundsätzlich dienende Funktion, werden daher nur in Tests überprüft.

Unser Lehrbuch English G21 für die Jahrgänge 6 – 9 bzw. English Access für den Jahrgang 5 ist auf der Grundlage des KC entwickelt worden.

Fachgruppe:

Name Kürzel: 1. Fach Weitere Fächer
Dr. Bick, Wolfgang BIC Englisch Deutsch
Bruck, Johanna BRU Englisch Politik-Wirtschaft
Eilers, Anja EIL Englisch Kunst
Greger, Anja GRG Englisch Biologie
Hoppe, Seija HPP Englisch Geschichte
Katkovski, Heidi KAT Englisch Russisch
King, Anja KIN Englisch Erdkunde
Krischker, Kerstin KRI Englisch Französisch
Lamkemeyer, Anna LAK Englisch Französisch
Schumacher, Torben SCM Englisch Biologie
Schwesig, Susanne SWE Englisch Französisch
Steiger, Markus STG Englisch Kath. Religion, Philosophie
Steinkühler, Meike STK Englisch Biologie
Suerkamp, Eva SUE Englisch Kath. Religion
Welp, Barbara WEL Englisch Biologie
Wendland, Andreas (Fachobmann) WEN Englisch Sport
von Wulfen, Simone VWU Englisch Spanisch

Zentrale Prüfungsaufgaben im Abitur

Anforderungsbereich I – comprehension

Der erste Anforderungsbereich bezieht sich auf Anforderungen in den Bereichen Reproduktion und Textverstehen. Er umfasst die sprachlich angemessene Wiedergabe des Inhalts von vorgelegten Materialien auf der Grundlage von Sachverhalten und Kenntnissen aus einem begrenzten Gebiet, die im Lehrplan verbindlich vorgegeben und im Unterricht vermittelt worden sind.

Dazu gehören:

  • Verstehen und Wiedergabe des Inhalts, der zentralen Aussagen oder der Problemstellung vorgegebener Materialien, ggf. im Sinne der Mediation in der jeweils anderen Sprache
  • aufgabenbezogene Wiedergabe von Kenntnissen im gelernten Zusammenhang
  • angemessene und weitgehend normgerechte Verwendung der sprachlichen Mittel zur Beschreibung und verkürzenden Wiedergabe von Sachverhalten
  • Anwendung gelernter und geübter fachspezifischer Arbeitsweisen

Anforderungsbereich II – analysis

Der zweite Anforderungsbereich bezieht sich auf Anforderungen in den Bereichen Reorganisation und Analyse. Er umfasst das Erklären, Verarbeiten und Darstellen bekannter Sachverhalte mit Hilfe neuer Fragestellungen und unter Anwendung fach- und sachadäquater Methoden sowie das selbstständige Übertragen von Gelerntem auf vergleichbare fachbezogene Gegenstände hinsichtlich der Sachzusammenhänge, Verfahren, sprachlichen Mittel und Darstellungsformen.

Dazu gehören:

  • Erschließen und sprachlich eigenständiges und aufgabenbezogenes Darstellen der inhaltlichen Aussagen sprachlich und strukturell komplexer Materialien oder umfassenderer Sachverhalte
  • planmäßige Auswahl und Anwendung von Fachmethoden (Erschließungstechniken, Analyseverfahren) zur problemlösenden Bearbeitung einer komplexen Aufgabenstellung
  • aufgabenbezogene Anwendung von Formen der analytisch-deutenden und problemlösenden Argumentation und ihre sprachliche Realisierung
  • weitgehend norm- und funktionsgerechte Verwendung eines differenzierteren Repertoires sprachlicher Mittel

Anforderungsbereich III – comment / creative writing

Der dritte Anforderungsbereich bezieht sich auf Anforderungen in den Bereichen Werten und Gestalten.

Er umfasst planmäßiges Verarbeiten komplexer Sachverhalte und Materialien mit dem Ziel, zu selbstständigen Lösungen, Gestaltungen oder Deutungen, Folgerungen, Begründungen, Wertungen zu gelangen. Dabei werden aus den gelernten Methoden oder Lösungsverfahren die zur Bewältigung der Aufgabe geeigneten selbstständig ausgewählt oder einer neuen Problemstellung angepasst.

Dazu gehören:

  • begründete, wertende Folgerungen aus den Ergebnissen der durchgeführten Analyse oder Problemerörterung
  • Einordnung der Ergebnisse in den größeren thematischen Zusammenhang der Problemstellung

    Kenntnis und Anwendung der grundlegenden Konventionen der Textgestaltung anwendungs-/ produktionsorientierter Textformen;
    Anwendung rhetorischer, ästhetisch gestaltender und leserorientierter Sprachmittel in einem thematischen Bezug und innerhalb der Konventionen einer bestimmten Textsorte (kommunikative Funktion literarischer Texte bzw. von Sach- und Gebrauchstexten)
    argumentierende Darlegung komplexer Sachverhalte, begründende, kommentierende Stellungnahme und zieltextgebundene Textgestaltung unter Verwendung der dazu erforderlichen sprachlichen Mittel in weitgehend normgerechter und differenzierter Form
    Liste der Operatoren

    Mehr noch als bei dezentralen Aufgaben, die immer im Kontext gemeinsamer Erfahrungen der Lehrkräfte und Schüler mit vorherigen Klausuren stehen, müssen zentrale Prüfungsaufgaben für die Abiturientinnen und Abiturienten eindeutig hinsichtlich des Arbeitsauftrages und der erwarteten Leistung formuliert sein. Die in den zentralen schriftlichen Abituraufgaben verwendeten Operatoren (Arbeitsaufträge) werden in der folgenden Tabelle definiert und inhaltlich gefüllt. Entsprechende Formulierungen in den Klausuren der Studienstufe sind ein wichtiger Teil der Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Abitur.

    Neben Definitionen und Beispielen enthält die Tabelle auch Zuordnungen zu den Anforderungsbereichen

    I comprehension, II analysis und III comment / creative writing (vgl. oben),

    wobei die konkrete Zuordnung auch vom Kontext der Aufgabenstellung abhängen kann und eine scharfe Trennung der Anforderungsbereiche nicht immer möglich ist.

    Operatoren Definitionen Beispiele
    analyse,
    examine
    (II)
    describe and explain in detail
    certain aspects and / or
    features of the text
    Analyse the opposing views on class held by
    the two protagonists. Examine the author’s use
    of language.
    assess
    (III)
    consider in a balanced way the
    points for and against sth.
    Assess the importance of standards in
    education
    characterise
    (II)
    describe and examine the way
    in which the charac-ter(s) is /
    are presented
    Characterise / Write a characterisation of the
    principal figures in the play.
    comment
    (III)
    state clearly your opinions on
    the topic in question and
    support your views with
    evidence
    Comment on the suggestion made in the text
    that a ‘lack of women in the armed forces
    demonstrates a weakness in the role of
    women in society.’
    compare
    (II–III)
    point out similarities and
    differences
    Compare X’s and Y’s views on education.
    contrast
    (II)
    emphasize the differences
    between two or more things
    Contrast the author’s idea of human aggression
    with the theories of aggression you have read about.
    describe
    (I–II)
    give a detailed account of sth.
    Describe the soldier’s appearance. (I)

    Describe the way the playwright creates an

    atmosphere of suspense. (II)
    discuss
    (III)
    investigate or examine by
    argument; give reasons for and against
    Discuss the implications of globalisation as presented in this text.
    examine
    (II)
    cf. analyse
    explain
    (II)
    describe and define in detail
    Explain the protagonist’s obsession with money.
    illustrate
    (II)
    use examples to explain or
    make clear
    Illustrate the author’s use of metaphorical language.
    interpret
    (II–III)
    make clear the meaning of sth.
    and give your own views on it
    Interpret the message the author wishes to convey.
    justify
    (III)
    show adequate grounds for
    decisions or conclusions
    You are the principal of a school. Justify your
    decision to forbid smoking on the school
    premises.
    outline
    (I)
    give the main features,
    structure or general principles
    of a topic omitting minor details
    Outline the author’s views on love, marriage and divorce
    state
    (I)
    specify clearly
    State briefly the main developments in the
    family described in the text.
    summarize,
    write a summary
    (I)
    give a concise account of the main points
    Summarize the information given in the text about the ha